MENÜ
WIR
PROJEKTE
HANDELN
MAGAZIN
WISSEN
SERVICE

Gesunde Pflanzenöle

Bildzoom schließen

Besser als ihr Ruf.

Olivenöl.

Bildzoom schließen
Bildzoom schließen

Sonnenblumenöl.

Öle sind verderblich.

Mit der Zeit können Fette verderben [sie werden ranzig]. Dabei werden die Fettmoleküle mit Hilfe von Licht, Feuchtigkeit und Wärme allmählich in Glycerin und Fettsäuren abgebaut. Manche Fettsäuren [z.B. Buttersäure] riechen sehr unangenehm. Einige Fettsäuren werden mittels Sauerstoff noch weiter zersetzt, was Geruch und Geschmack zusätzlich beeinträchtigt. Daher lagert man Fette bzw. Öle kühl und lichtgeschützt [auch im Kühlschrank].

Erhitzen von Ölen.

Einige Fette lassen sich hoch erhitzen ohne zu verrauchen, teilweise auf über 190°C. Mäßig erhitzbare Pflanzenöle sollte man nicht zu hoch erhitzen [sie verbrennen/verrauchen rasch und schmecken bitter]. Andere Öle eignen sich nur zum Kaltgenuss [für Salate etc.]. Nur so sind noch alle Vitamine und anderen gesunden Inhaltsstoffe enthalten.
hoch erhitzbar
mäßig erhitzbar
nur zum Kaltgenuss

Weitere Hinweise.

Pflanzenöle im Eine Welt Ladenz.B. El Puente Olivenöl aus Chile, Weltpartner Olivenöl aus Palästina, Rapunzel Bio-Kokosöl, Weltpartner Schwarze Oliven [am Baum gereift, Palästina]; Weltpartner Bio-Arganöl.
Quellen › Internet → gepa.de, el-puente.de, dwpeg.de, wikipedia.de, fairtrade-deutschland.de, lebensmittellexikon.de; Literatur → Be my guest, Cornelsen Verlag Berlin 2012, Arbeitsmaterialien zur Nachhaltigkeit; Lebensmittel-Warenverkaufskunde [Rebholz, Birk u.a.; Verlag Dr. Max Gehlen, Bad Homburg, 1994, S. 87 ff.]; Systemgastronomie [Haase, Hayne u.a.; Verlag Handwerk und Technik Hamburg 2013, S. 298 ff.]; Produktinformationen der GEPA, von DWP und El Puente sowie Rapunzel [Flyer und Broschüren aus verschiedenen Jahren]