MENÜ
WIR
NEUES
PROJEKTE
HANDELN
MAGAZIN
WISSEN
SERVICE

Der Kaffeehandel.

Bildzoom schließen

Ist das gerecht?

Konventioneller Kaffee.

Konventioneller Kaffee wird an Kaffeebörsen [New York, London] gehandelt, und zwar als Wertpapier (Aktie). Daran verdienen viele Zwischenhändler, Spekulanten und große Lebensmittelkonzerne wie Kraft [Jacobs Suchard], Tchibo, Aldi oder Nestlé. Die Wertpapiere werden, noch bevor der Rohkaffee bei uns angekommen ist, mehrfach verkauft. Viel Profit, ohne den Kaffee überhaupt einmal anzufassen. Ein Riesengeschäft auf Kosten der Kaffeebauern. Schwankungen der Weltmarktpreise für Kaffee treffen in der Regel immer das letzte Glied in der Kette: Die Kaffeebauern.

Fairgehandelter Kaffee.

Fair gehandelter Kaffee wird nicht an der Börse gehandelt und bietet für die Kaffeebauern eine Alternative. Die Fairhandelsorganisationen haben Direktkontakt zu den Produzenten. Der Kaffeebauer ist nicht mehr anonym. Daher gibt es auch keine Zwischenhändler, keine Großkonzerne, die Profit machen. Dafür erhält der Kaffeebauer einen gerechteren Lohn und soziale Entwicklungsprojekte werden gefördert. Gute Arbeits- und Lebensbedingungen sind garantiert. Gesicherte Abnahmepreise und Vorfinanzierung sichern das Einkommen der Familien ganzjährig. Mehr zu Fairhandelsprinzipien.
500 g konventionell gehandelter Kaffee
500 g fair gehandelter Kaffee

Eine faire Musterkalkulation.

4,79 €
27% [1,31 €]
7% [0,34 €]
19% [0,92 €]
26% [1,22 €]
21% [1,00 €]

Die richtigen Zeichen.

Fair gehandelten Kaffee erkennt man im Verkaufsregal an den Logos der Fairhandelsorganisationen, am WFTO- bzw. an Fairhandelssiegeln.
Einige Fairhandelsorganisationen
WFTO-, GEPA-Plus- und Fairtrade-Siegel

Die Kaffeeverbraucher.

Die größten Kaffeeimportländer sind die USA, Deutschland und Japan. Deutschland verbraucht 10,2 Millionen Sack Rohkaffee [á 60 kg] pro Jahr, die USA sogar 14 Millionen. Bei uns nimmt der Staat über die Kaffeesteuer [1,10 € je 500 g] pro Jahr 1,2 Milliarden Euro ein und außerdem kommt die Mehrwertsteuer [7%] mit 0,25 Mrd. € hinzu, wofür der Staat nichts tun muss.

Tipps.

Quellen › Internet → wikipedia.de, gepa.de, wfto.com