MENÜ
WIR
NEUES
PROJEKTE
HANDELN
MAGAZIN
WISSEN
WELTSICHT
SERVICE

Filzen.

Bildzoom schließen

Waren aus Filz, handgemacht.

Geschichtliches und Einsatzgebiete.

Filzen ist ein uraltes Handwerk. Vermutlich hat man in Anatolien bereits vor 8.000 Jahren Schafwolle gefilzt und daraus Teppiche, Bekleidung sowie andere Textilien hergestellt. Noch in der Antike war die Gebrauchskunst weit verbreitet. Nach langer Vergessenheit ist es öfter wieder bei der Herstellung von Kunst bzw. Kunstgewerbe [z.B. Dekoartikeln], warmer Bekleidung, Pantoffeln, Hüten, Dichtungen, Dämmmaterial [Lärm und/oder Wärme], Klavieren, Möbelgleitern u.a. Dingen anzutreffen.

Filzarten.

In jedem Fall benötigt man zum Filzen Wolle. Beim Nassfilzen nutzt man für die Filzherstellung Wasser und eine alkalische Seife [z.B. feste Kernseife] sowie Wärme, beim Trockenfilzen verwendet man meist eine Filznadel [es gibt verschiedene feine und grobe Nadeln] und spezielle Filzwolle, die man in diversen Farben kaufen kann.
Filz ist ein Naturprodukt und biologisch abbaubar.

Und so geht Nassfilzen...

Dazu zerzupft und zerfasert man die Wolle in kleine Stücke, die man dann dachziegelartig in vielen Lagen übereinander legt und dann mit wässriger warmer Seifenlösung befeuchtet, so warm dass man gerade noch mit den Händen gefahrlos arbeiten kann. Dann bewegt man die Hände gleitend über die Wollfläche mit zunehmendem Druck. Zwischendurch öfter mit warmem Seifenwasser anfeuchten [es sollte nicht zu sehr abkühlen]. Durch Zusammenrollen und Walken wird der Stoff immer fester und erhält seine gewünschte Form. Am Ende spült man die Seifenreste mit Wasser aus dem Material [eventuell einen kleinen Schuss Essig hinzufügen] und lässt es trocknen. Hierbei nutzt man aus, dass sich durch die Schuppen der Tierwollhaare durch Wasser und Seife aufstellen und verhaken.
Bei der technischen Produktion verwendet man auch Wasserdampf zum Filzen.

So funktioniert Trockenfilzen...

Dazu legt man die Filzwolle in verschiedene Formen und sticht mit der Filznadel immer wieder in das Material. Durch die Widerhaken an der Nadel wird das Material verbunden. Trockenfilzen ist für Anfänger meist einfacher und man kann fantasievolle Formen sehr einfach erstellen. Vorsicht, es besteht Verletzungsgefahr durch Widerhaken und abbrechende Filznadeln.

Noch rein paar Tipps.

Quellen › Internet → wikipedia.de, akarfairtrade.de